Kastenkrippe für das Badische Landesmuseum Karlsruhe

Neuzugang der Woche / des Monats

Seit wenigen Tagen erweitert die moderne Kastenkrippe des Ettlinger Bildhauers Rudi Bannwarth die Sammlung des Badischen Landesmuseums. Über Jahre hinweg beschäftigt er sich künstlerisch mit Krippendarstellungen im großen Format. Nun jedoch bot ein Auftrag des BLM die Gelegenheit, eine Weihnachtskrippe als „Kastenkrippe“ in Miniatur auszugestalten: Die motivisch vertraute Szene von Christi Geburt ist in das Gehäuse eines Fernsehgerätes übertragen.

 

 

So werden die modernen Medien mit ihren schnellen Moden, Themensetzungen und Bildreizen zum Rahmen einer nur noch scheinbar vertrauten Szenerie. Denn in der für ihn typischen modernen Formensprache übertrug Bannwarth die Geburt Christi in die Welt der Baustelle: Jesus und Maria stehen als Obdach Suchende mit ihrem Neugeborenen auf leerem Platz vor einem Baustellenwagen. Aus diesem heraus betrachten Ochse und Esel die Kleinfamilie.

 

Für Armut und Heimatlosigkeit und damit für prekäre Lebensverhältnisse im übertragenen Sinn, steht noch eine weitere Gestalt. Sie scheint zunächst nicht in die historische Szene zu passen, transportiert Bethlehem jedoch bildlich in die Städte unserer Gegenwart und damit mitten hinein in unseren Alltag: ein „Obdachloser“ in abgerissener Kleidung und mit in Tragetaschen verstauter Habe steht an der Seite der heiligen Familie und damit für die Hoffnung auf Beheimatung.

 

Denn motivisch ist er einer andern Figur ganz nahe, dem Lamm an Josefs Seite. Als Symbolisierung des Osterlamms verweist dieses auf den großen liturgischen Rahmen des Weihnachtsfestes, die sich mit der Geburt bereits ankündigende Auferstehung. Auf dem Kasten und damit über der Darstellung stehend, blicken der klassische Verkündigungsengel (der Christi Erscheinung ankündigt) wie auch eine weitere Engelsgestalt kritisch auf die Szene hinab und aus der Darstellung heraus in eine ungewisse Zukunft.

 

Die Arbeit Bannwarths besticht durch eine überraschende Brechung vertrauter Motive im Kleinformat, und die souveräne künstlerische Auseinandersetzung mit christlicher Ikonographie.